Eigentlich kann ich’s! – CHAOTIC

Für alle Fans und ehemaligen Mitglieder der Kniffelrock-Band "CHAOTIC" steht hier in Länge und Kürze ein kleiner Nachruf an diese Formation.

Bis dahin… üben, üben, üben! Hier gibt’s jetzt schon mal ein paar Songs zum Anhören, und natürlich auch ein Foto dieser fantastischen Combo. Ach ja, und hier ein Überblick über verschiedenes bandrelevantes Zeugs.

Die Bänd

Pete
(dr)
Silk
(voc)
Kkai
(b)
Mood
(git)
Rude
(key)

Kniffelrock

… ist der Versuch, triolisiert-synkopische vorgezogene Vierundsechzigstelquintolen gegen den Takt zu spielen und dabei trotzdem mit eingängigen Melodien und lebendiger Musik aufwarten zu können. Zu diesen gesellen sich geistreiche, meist ironische Texte, und schon hat man zwar immer noch keinen Plan, wie sich Kniffelrock anhören könnte, aber schließlich gibt es doch CDs und MP3s.

Verraten werden soll hier nur, daß bei diesem kniffligen, aber groovenden und lustigen Progressivrock so ziemlich alle bedeutenderen Stilrichtungen von Gitarren- und Keyboardrock über Bar- und Strandmusik bis hin zu deftigem Metal abgedeckt werden. Somit bietet CHAOTIC nahezu jedem Publikum – ob Musiker oder nicht – ein ungewöhnliches, aber mitreißendes Musikerlebnis.

Angefangen, zusammen Musik zu machen, haben wir 1991; damals sollte es nicht mehr als ein Fun-Projekt sein, die damalige Besetzung hat sich teilweise erst beim Konzert auf der Bühne kennengelernt. Verbunden durch den Spaß an musikalischem Gebastel erfreuten wir uns zunehmender Auftrittserfahrung. Ferner gingen wir 1994/95 als Finalisten aus dem No-Violence-Wettbewerb des Kreises Pinneberg hervor und nahmen infolgedessen auch unsere erste CD auf.

Und da sind folgende Songs drauf:

Beach House Effect

Die böse globale Erderwärmung zeigt kokett ihre Vorteile: an der Westküste, die inzwischen in Arizona liegt, herrscht Surfvergnügen pur! Beach Life, um den die Bewohner dieses Bundesstaates ihre ehemaligen Nachbarn stets beneidet haben. Und als dann aber das gernbesurfte Weltmeer langsam austrocknet, möchte man sich natürlich die euphorische Grundstimmung nicht einfach von so einer Lappalie vermiesen lassen: man zeigt sich flexibel und wechselt die Sportart…

 Beachhouse Effect (Short Version) (MP3, 6.4 MB, 6:48 Min.)

Bar Bore

Heute nacht mal so richtig die Sau rauslassen, wie die Berserker durch die Tanztempel dieser Welt ziehen und abhotten bis der Arzt meint, er ist Apotheker! Nun machen Discos aus irgendeinem Grunde erst spät auf, also gilt es die Zeit bis zur Öffnung der besagten Tanztempel totzuschlagen. Und was eignet sich dazu weniger als eine Bar?

 Bar Bore (MP3, 3.6 MB, 3:47 Min.)

For Whom The Beach Calls

Die einzig vernünftige Zeit des Tages, um ordentlich surfen zu gehen, verbringen wir aus irgendeinem Grunde hinter einem Schreibtisch. So mancher fühlt sich da doch spontan zu einem Ausflug berufen!

 For Whom The Beach Calls (MP3, 6.2 MB, 6:36 Min.)

CHAOTIC gibt’s übrigens auch bei soundcloud.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Ja, mit V. Ohne U.