web2.0expo – Dienstag: bessr, schnellr, lautr

Der rote Faden durch den Tag war eindeutig der Traum vom semantischen und sozialen Web: Microformats und die Kombination von verfügbaren Services für eigene Belange. Mit „OpenSocial“ soll ein neuer Standard für soziale Netzwerke entstehen (u.a. Google und Xing mit von der Partie), und wer mag, kann sogar SQL-Abfragen auf Webdienste machen. So kann man durch Kombination der Webdienste von dopplr, cork’d, flickr und einer weiteren Website, die mit unterdurchschnittlich vielen Vokalen auskommt, nicht nur rausfinden, wo ich grad bin, sondern auch, welchen Wein ich dort trinke und mit wem. Ich hoffe, meine Frau kennt die Website nicht.

Neben einer umfangreichen und ebenso unterhaltsamen wie ernüchternden Ausführung zur Security von Ajax-Anwendungen rannte ich eher aus Versehen in eine von einem kassenbebrillten Administratorenfreak gehaltenen Vorstellung über den Betrieb von „sehr, sehr großen“ Websites… falls ich also mal ein Rechenzentrum eröffnen möchte, bin ich nun bestens gerüstet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.