Kick the Bride!

Ehestreitigkeiten verbal auszutragen ist sinnlos, da ja Frauen und Männer nicht in derselben Sprache sprechen. Und über die Gewaltanwendung in der Ehe sind inzwischen ja auch die meisten Staaten erhaben, darunter auch zivilisierte. Wie also Zwistigkeiten anständig und effektiv austragen, mit einem von beiden Partnern akzeptierten Ergebnis? Wie findet man unfehlbar heraus, wer nun recht hat?

Dies fragten wir uns bei den Hochzeitsvorbereitungen für Helmut. Und die Antwort lieferte uns eine alte Fußballerweisheit:

Die Wahrheit liegt auf dem Platz!

 

Also mußte ein Platz her, und der kam in Form des Turnierkickertisches „Champion 2006“ daher, mußte nur noch ein bißchen hochzeitsmäßig verfeinert werden. Es entsteht das Modell „Kick the Bride“ (resp. „Kick the Groom“), bei welchem eine Bräutemannschaft (Frauschaft?) gegen eine Bräutigamemannschaft die Ehestreitigkeiten ausficht, bis bei 10 die Streitigkeit entschieden ist (bei kleineren Querelen reicht ein Spiel bis 5).

Das vierköpfige Sportmöbeldesignerteam erarbeitete also eine Dekoration, welche aus der einen Mannschaft smarte Bräutigame macht (Frack, Hose und Zylinder), und aus der anderen bezaubernde Bräute (na ja, ein bißchen tuntig schon, besonders wenn nach zwei Spielen die Haare in Fetzen herunterhängen).

Und das Ergebnis kann sich sehen lassen, zumindest waren Brautpaar und Hochzeitsgesellschaft begeistert. Die bei der Präsentation des Tisches anwesenden Herren bekamen leuchtende Augen, und der Tisch war eigentlich bis fünf Uhr morgens ununterbrochen belegt, bis das unparteiische Schiedsrichterpaar das Turnier für offiziell beendet erklärte und die Fans sich in friedlicher Eintracht randalierend zu ihren Hotels zurückzogen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.