17. Weltpinguintag

Wenn die Tage kälter und kürzer werden und südlich des vernünftigen Teils Deutschlands sich die Bundesbürger Pappnasen aufsetzen, flammt das Herz eines jeden Pinguinliebhabers auf! Am 11. November ist wieder Weltpinguintag!

Ein erfundener Jahrestag von Linux-Liebhabern zur offiziellen Lobhudelei auf ihr favorisiertes Betriebssystem? Nö. Ein vom Hagenbeck’s Tierpark proklamierter Feiertag zur Erhöhung der Besucherzahlen? Auch nö. Was dann?

Am 11. November 1989 wurde zum ersten Mal das Fest zu Ehren unserer gefiederten flugunfähigen Freunde gefeiert. Hervorgegangen aus der Suche nach einem Grund zu feiern, inspiriert durch einen der unschuldigeren Comic Strips von Walter Moers, und durchgeführt von lauter Leuten, die sich für nichts zu schade sind.

Pinguine feiern ehrlich

Mal ehrlich: Feiern ist immer stilloser geworden. Große öffentliche Feten werden kommerzialisiert bis einem die Promoflyer zum Halse herauskommen, die Musik ist so dermaßen mainstream, daß sie eigentlich keinem gefällt. Das halbe Astra wird einem für sechs Mark in einem Plastikeimer (weitere acht Mark Pfand) über die Hand geschüttet, während einem ein rücksichtsvoller noch nicht ausreichend trinkerprobter Spätachtzehner aufs Hosenbein reihert. Spitze.

Privatparties werden vielerorts begangen, indem sich eine Gruppe von Leuten auf eine Cordsitzgruppe um ein paar Kisten warmes Bier setzt und sich ohne das mindeste Stilbewußtsein die Hucke vollknallt, während im Hintergrund der CD-Player auf der Deutschhiphop-CD seit zwanzig Minuten nur noch die Stelle mit dem Kratzer wiederholt, was aber auch keiner mehr merkt.

Der Pinguin hingegen ist anders. Er weiß, daß es OK ist, sich die Hucke vollzuknallen, solange die Getränke stets gut gekühlt sind. Er erscheint auch zu Parties stets im Frack, um damit anzuzeigen, daß er einen Event würdig zu begehen weiß. Und er weiß ebenso um die Auswahl guter Musik, ist versiert in der Kunst der Zubereitung eisgekühlter Cocktails, und besitzt niemals ein Cordsofa.

Und so befeiern wir nunmehr seit über zehn Jahren unsere großen Vorbilder. Jedes Jahr mit wechselnden Events, aufwendiger Deko und vielen Eiswürfeln.

Wir sind nicht alleine

Erstaunt durften wir nach nunmehr elf Jahren feststellen, daß wir nicht die einzigen sind, die den WPT begehen. Andere Weltpinguintagfeierer sind:

Und was machen wir bis zum nächsten WPT?

Wir spielen natürlich Pinguinspiele.

Nicht nur am Weltpinguintag kann man Spaß an Pinguinen haben. Dann natürlich besonders, aber es geht auch so mal zwischendurch. Hier ein paar nette Spiele, die was mit unseren gefiederten fluguntauglichen Freunden aus dem Polarkreis zu tun haben. Einige selbstgemacht, andere nicht — wenn ich weitere finde, verlinke ich sie hier. Wenn ihr welche kennt, sagt Bescheid.

Pinguin-Memory

Memory macht am meisten Spaß, wenn die auf den Kärtchen abgebildeten Motive sich dermaßen ähnlich sind, daß das menschliche Denkvermögen aussetzt. Klassiker sind z.B. das Hühnerei-Memory oder das Nachmittagstalkshow-Moderatorinnen-Memory. Und an dieser Stelle bietet sich natürlich auch der Pinguin an.

Das Pinuin-Memory – probiert’s aus!

Pinguin-Puzzle

Ein weiteres Kleinod aus den Schätzen der unnötigen Computerisierungen bildet zweifelsohne das Pinguin-Puzzle, welches das beliebte Legespiel aus der Horizontalen des Küchentisches in die Vertikale des Bildschirms versetzt. Das hat zwar nicht viele Vorteile, aber zumindest kann man den Küchentisch wieder zum Frühstücken verwenden. Und Spaß macht’s eigentlich auch.

Das Pinguin-Puzzle!

Weitere Pinguin-Spiele

Das Internet ist groß und mächtig, und es hält allerlei Schnickschnack für uns bereit. Und so auch ein paar schöne Pinguin-Spiele:

Sonstiger netter Pinguin-Krams

Willkürlich ausgewählt und in beliebiger Reihenfolge zusammengstellt:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.